Biographie

Club DJ? Music Lover? Dienstleister? Als einen Mix aus allem lässt sich DJ Low-Life am besten beschreiben. Hip Hop und R&B in allen Variationen egal ob in Clubs mit afro-amerikanischem Publikum, Oldschool Partys oder Hip Hop Veranstaltungen mit Underground Charakter. In einem Club ist das wichtigste dass die Leute Spass haben und die Party rockt – aber in einen Club in dem Hip Hop und R&B gespielt wird, sollte den Leute etwas auf dem Weg mit nach Hause gegeben werden – „education“. Der Gast soll weder mit der immer gleichen Trackliste, noch dem 08/15 Einheitsbreit nach Hause geschickt werden, sondern den Club mit dem Gedanken verlassen, eine Soundauswahl bekommen zu haben, die nicht mehr allzu selbstverständlich in der heutigen Zeit ist. Genau nach diesem Prinzip spielt DJ Low-Life seit mehreren Jahren Woche für Woche in den verschiedensten Clubs der Republik.

Das Repertoire von Low-Life besteht neben dem gängigem Clubsound auch aus Material aus den 80er und frühen 90er Jahren – von Miami Bass, Funk und New Jack Swing bis hin zu Downsouth, Trap oder Dancehall Music. Ihm ist es wichtig möglichst viele Variationsmöglichkeiten zu haben, um die Musik dem entsprechenden Publikum anzupassen und nebenbei dem ganzen eine eigene Handschrift zu verpassen. Oftmals erkennt und spielt er zukünftige Hits, welche nur wenige Tage vor dem nächsten Club Gig veröffentlicht wurden und breaked somit als erster DJ den Song im Club.

Schon früh war bei Low-Life ein Interesse für Musik zu spüren. Bereits mit 4 Jahren nahm er Kassetten aus dem Radio auf. Sein Onkel begeisterte sich ebenfalls für Musik und versorgte ihn immer mit Tapes, auf denen Interpreten wie S.O.S. Band, Gap Band, Grandmaster Flash oder Malcom McLaren vertreten waren. Der Grundstein wurde somit dafür gelegt für das was in ein paar Jahren folgen sollte. Mit Hip Hop richtig in Kontakt getreten ist Low-Life Mitte der 90er Jahre. Zu seinen ersten Records zählten Platten von Eazy-E, Wu-Tang, Gang Starr und Snoop Doggy Dogg. Als er dann das erste Mal in Clubs unterwegs war, beeindruckte ihn das drehende schwarze Plastik und die kopfnickenden DJ’s mit den schnellen Fingern.

Nach langem hin und her war schließlich Mitte 2002 das Geld für Turntables da und er konnte seine ersten 1210er sein Eigentum nennen. Kurz darauf folgten bereits die ersten Auftritte in lokalen Clubs. Ende des Jahres 2002 erschien das Mixtape „Reverse The Game“, dass in diversen Stores vertreiben wurde und durch das auch Kollegen auf ihn aufmerksam wurden. Dadurch lernte er auch DJ Mo’Phonk und DJ Reg kennen. Im Folgejahr hatte man einige gemeinsame Bookings und so kam der Gedanke auf eine Crew zu formen. Die Jamix Crew die es bereits früher in anderer Form gab wurde somit neu ins Leben gerufen.

Im Jahr 2005 gelang der Durchbruch über die Grenzen Baden-Württembergs hinaus und es folgten Bookings in Dresden, Leipzig, Frankfurt sowie Aftershow Partys für G Unit und Snoop Dogg. Innerhalb kürzester Zeit releaste er in diesem Jahr mehrere Mixtapes, dessen Reihe in den Folgejahren fortgesetzt wurde. Ende 2005 trat Low-Life der Fellaz DJ Crew in Stuttgart bei und schloss sich mit Whitechocolatemusic zusammen, zu denen neben der R&B Gruppe Secret Lovers einige talentierte DJ’s zählen.

Ende 2006 nahm Low Life den Resident Job im Stuttgarter Club Zap an.

Nach mehreren erfolgreichen Gigs im Raum Leipzig erhielt er 2007 auch ein Booking auf Europa’s größtem Hip Hop Festival, dem Splash, unter dem Pseudonym Funklords aka DJ Low-Life & LH-One. Low-Life zählte somit zu dem einzigen DJ aus dem Stuttgarter Raum, der in diesem Jahr auch offiziell auf dem Splash Line-Up vertreten war.

Im Folgejahr war Low-Life in erster Linie als Booking DJ tätig. Mitte des Jahres wurde er jedoch regelmäßig in das Programm des Protons in Stuttgart aufgenommen. Das Proton ist auch die Homebase der Veranstaltungsreihe Brown Sugar, die von DJ Diversion und DJ Lowlife veranstaltet wird und zeitgleich in Kooperation mit Kid Julez in Berlin stattfindet.

Im Jahr 2009 wurde die Brown Sugar Party zur größten reinen Hip Hop Party ohne House und Mixed Music Einflüsse in der ganzen Region Stuttgart.

Im Jahr 2010 kamen weitere Bookings als Support DJ für Acts wie Lil Jon, Pitbull, Fabolous, und Ja Rule dazu, sowie weitere Mixtapes wurden veröffentlicht. Im Veranstaltungsbereich wurde mit dem Booking von The Game und Ying Yang Twins gemeinsam an einem Abend ein weiteres Highlight erreicht, dazu breitete sich die Brown Sugar Veranstaltungsreihe weiter aus und findet nun auch in Ulm, Eislingen und Ravensburg statt.

Im Jahr 2011 kam Ravensburg als fester neuer Brown Sugar Spot hinzu. Mit der eigenen Veranstaltung des Konzerts von Keith Sweat sowie dem DJ Set auf der Afterparty kam ein weiteres Event Highlight in die Agenda hinzu, welche im selben Jahr Auftritte und Events mit Tha Dogg Pound, 112, Red Cafe, New Boyz und Blackstreet umfasste.

Im Jahr 2012 wurde DJ Low-Life Teilhaber des Clubs Proton in Stuttgart, der auch 13 Jahre nach Eröffnung im Hip Hop Bereich in Süddeutschland immer noch zu den erfolgreichsten Hotspots zählt. Als DJ wurde er international in Finnland und der Schweiz gebucht.

2014 veröffentlichte DJ Low-Life mit den Westcoast Legenden Tha Dogg Pound seine erste Single "Get Right 2 It" produziert von Beatcat und verwirklichte bei der gemeinsamen Zusammenarbeit mit Daz Dillinger und Kurupt einen Kindheitstraum.

Nach vielen erfolgreichen Konzertveranstaltungen (unter anderem Future, Waka Flocka, T-Pain und Ace Hood) und Events trennten sich die Wege von DJ Low-Life und dem proTON im Jahr 2016. Seit dem ist Low-Life wieder als freier Booking DJ unterwegs und wurde innerhalb kürzester Zeit in Stuttgart im City Department, Club People, Romy S und der Phantom Bar im SI Centrum ins Programm aufgenommen und spielt auch weiterhin ausgewählte überregionale Termine.

Referenzen
Diskos / Clubs
  • 2BE Club – Berlin
  • A5 - Karlsdorf
  • A7 / Club Liberty – Neu-Ulm
  • A9 – Lenting
  • Aer Club – Stuttgart
  • Agostea – Koblenz
  • Altes Zollamt – Stuttgart
  • Barbee Lounge – Stuttgart
  • Bett – Stuttgart
  • Bitter & Sweet – Schwäbisch Hall
  • Blauer Turm - Tübingen
  • Boca Lounge – Stuttgart
  • Bounce 87 – Leipzig
  • Buddah Lounge – Stuttgart
  • Cantina Lounge – Bietigheim
  • Checkers Club – Düsseldorf
  • Citrus – Ulm
  • City Department – Stuttgart
  • Clinic / D3 Events – Göppingen
  • Club Cosmopolitan – Berlin
  • Club Eins – Erfurt
  • Club Factory – Crailsheim
  • Club Hugo’s - Ravensburg
  • Club Legend – Böblingen
  • Club Mea / Club Karma – Reutlingen
  • Club Nice – Tübingen
  • Club Oase - Oberboihingen
  • Club One – Heidenheim
  • Club Privilege – Kornwestheim
  • Club Rooftop – Böblingen
  • Club Rouge / Key West – Göppingen
  • Club Seven – Ellwangen
  • Club Seven – Stuttgart
  • Club Universum - Stuttgart
  • Club Westside – Esslingen
  • Cooky’s Club – Frankfurt
  • Corso Bar – Stuttgart
  • Creme 21 - Heilbronn
  • Cube Club – Chemnitz
  • Cube Club - Weingarten
  • Dance Factory – Dresden
  • Diamonds Club – Nagold
  • Die Wache / Cypress Club – Göppingen
  • Diskothek One – Esslingen
  • Distillery – Leipzig
  • Diva Palace – Gollhofen
  • Ef Club – Fellbach
  • Eiskeller / Nachtkommune – Ulm
  • Europalace – Mainz
  • Färberei 4 / Kulturfabrik – Reutlingen
  • Fahrenheit – Heilbronn
  • Filmcafe – Göppingen
  • Flash Musicpalace - Pforzheim
  • Foyer – Tübingen
  • Freiraum – Böblingen
  • Galerie – Würzburg
  • Galerie Gonzales – Ravensburg
  • H20 – Reichenbach
  • Hades – Ulm
  • Heilbar – Ehingen
  • Impuls – Dinkelsbühl
  • Joy'Inn – Kirchheim
  • Karma – Winnenden
  • Keller – Schwäbisch Gmünd
  • Kings Club – Villingen-Schwenningen
  • Koi Club - Ravensburg
  • L’Oasis – Stuttgart
  • La Boom Leingarten – Heilbronn
  • La Cantina – Aalen
  • La Viva – Welzheim
  • Lennox / Hifi Six / Red Room – Göppingen
  • Living Lounge – Albstadt
  • Lockstoff – Faurndau
  • Lucky Who – München
  • M1 – StuttgartMaddox – Plüderhausen
  • Magellan – Kirchheim
  • Mash – Stuttgart
  • Metropolis – München
  • Millenium – Frankfurt/Hanau-Steinheim
  • Mirage – Backnang
  • Moloko – Göppingen
  • Mono – Stuttgart
  • Muschiclub – Esslingen
  • Musikpark A5 - Darmstadt
  • Musikpark B29 – Schwäbisch Gmünd
  • Muzique Club – Schwäbisch Gmünd
  • Myers – Ulm
  • Nachtschicht – Kaiserslautern
  • Nil – Stuttgart
  • No.8 / P28 – Geislingen
  • Oak Club / Eichenhof – Eislingen
  • Opium – Frankfurt
  • Orange Club – Geislingen
  • P14 - Göppingen
  • P&K – Reutlingen
  • Palm Beach – Stuttgart
  • Paris – Stuttgart
  • Parktheather – Kempten
  • Penthouse – Stuttgart
  • Perkins Park – Stuttgart
  • Phantombar – Stuttgart Si-Centrum
  • Player’s Club – München
  • Point Club – Winnenden
  • Proton – Stuttgart
  • Pussycat Club - Ludwigsburg
  • Red Lounge – Schorndorf
  • Relax – Geislingen
  • Reset Club - Karlsruhe
  • Ride-In Club – Göppingen
  • Romy S – Stuttgart
  • Rude 7 – Mannheim
  • Salt & Pepper – Pforzheim
  • Schlachthof – Schwäbisch Gmünd
  • Sensor – Wendlingen
  • Stereo Lounge - Stuttgart
  • Sucasa – Ulm
  • Sudwerk The Club - Geislingen
  • Spacepark – Bad Kreuznach
  • Stitz Club / Root Club – Ulm
  • Sunray – Messkirch
  • Supermäx – Senden
  • Suxul – Ingolstadt
  • Tape Club – Berlin
  • The Sedgwick - Aschaffenburg
  • T-O12 – Stuttgart
  • Tonfabrik – Aalen
  • Tonstudio – Stuttgart
  • Top 10 – Balingen
  • Top 10 - Tübingen
  • Top Secret – Schwäbisch Gmünd
  • Universal Dog – Lahr
  • VelVet – Leipzig
  • Vivadrom / Musikpark B10 / Bumer – Göppingen
  • Vision Soundclub – Neckartailfingen
  • Wiley Club – Neu-Ulm
  • WON - Nürnberg
  • XXL Musicpalace – Filderstadt-Bonlanden
  • ZAP – Stuttgart
  • Zapata – Stuttgart
  • ZOE - Stuttgart
International Bookings
  • BBQ Club – Zürich (Schweiz)
  • Diamonds Club - Helsinki (Finnland)
  • Hofgarten - Innsbruck (Österreich)
  • Orient - Schaffhausen (Schweiz)
Bookings für Veranstaltungsreihen
  • 20 Years Karl Kani Tour
  • 2 Crunk For Germany
  • Big Palace
  • BigFm Groovenight
  • Black & White Affairs
  • Brick City
  • Brown Sugar
  • Candy Shop
  • Club Cappo
  • Club Laytee
  • Fame Club
  • Feeling Sexy
  • Fresh Up Da Oldschool
  • Juice
  • Monsterclubparties
  • Paradise Club
  • Pig Pussy Club
  • Players Night
  • Peaches & Cream
  • Onetaste
  • Royal Suite
  • Thank God It’s Friday
  • The Message
  • The Trap
  • We Love Music
Referenzen DJ's
  • DJ 2 Tuff Dee
  • DJ 80Cuz
  • DJ A-Man
  • DJ Abdel Hakim
  • DJ Änna
  • DJ Amar
  • DJ A-Plus
  • DJ Arayna
  • DJ ATL
  • DJ B.Nine
  • DJ B-Rome
  • DJ Bass
  • DJ Beatcat
  • DJ Ben Carter
  • DJ Big Shot
  • DJ Big Will
  • DJ Black
  • DJ Blackflash
  • DJ Blackout
  • DJ Blackspin
  • DJ Blaze Boogie
  • DJ Bombastico
  • DJ Boom
  • DJ Botex
  • DJ Boulevard Bou
  • DJ Breeze
  • DJ Busted
  • DJ C-Finest
  • DJ Career
  • DJ Case
  • DJ Cash
  • DJ Chilly E
  • DJ Chris T
  • DJ Cin
  • DJ Coz Royal
  • DJ Cray
  • DJ D-Nice
  • DJ D-Tale
  • DJ Da-B
  • DJ Dadda
  • DJ Daddy Key
  • DJ Da'Lick
  • DJ Damian
  • DJ Dan
  • DJ Dawit
  • DJ De La Maso
  • DJ Deekay
  • DJ Degreez
  • DJ Derezon
  • DJ Dex
  • DJ Dime
  • DJ Diversion
  • DJ Doc Tone
  • DJ Dollar Bill
  • DJ Ebi
  • DJ Emilio
  • DJ Ery
  • DJ Eskei83
  • DJ F-One
  • DJ Fayme
  • DJ FB
  • DJ Flow
  • DJ Four-Q
  • DJ Frazzle
  • DJ FredX
  • DJ Fresh Cut
  • DJ Gan-G
  • DJ Gorby
  • DJ Hard2Def
  • DJ Harry D
  • DJ Henster
  • DJ Ill-G
  • DJ Iron
  • DJ J-Beat
  • DJ Jalmar
  • DJ Jay South
  • DJ Jay T
  • DJ JJC
  • DJ J-O
  • DJ John
  • DJ Jopez
  • DJ Karlo Carlucci
  • DJ Kayse
  • DJ Kenny D
  • DJ Kid Cut
  • DJ Kid Istanbul
  • DJ Kitsune
  • DJ K-Rock
  • DJ Korex
  • DJ Laz
  • DJ Lenzageddon
  • DJ Les
  • DJ LLT
  • DJ Loon-E-Tunes
  • DJ Lui G
  • DJ Maaleek
  • DJ Madskill
  • DJ Magic Flava
  • DJ Marris
  • DJ Master HP
  • DJ Master Tii
  • DJ Maxi
  • DJ Maxxx
  • DJ MBangz
  • DJ Me-Low
  • DJ Message
  • DJ MFA
  • DJ Mighty Mike
  • DJ Mike Nice
  • DJ Mo’Phonk
  • DJ Moestwanted
  • DJ Monello
  • DJ Neb
  • DJ Nzoo
  • DJ One Cut
  • DJ Ontrak
  • DJ P
  • DJ Paco
  • DJ Paolo Montagni
  • DJ Pascha
  • DJ Phat
  • DJ Phil P
  • DJ Physique
  • DJ Pierre Paradise
  • DJ Piers
  • DJ P-Nut
  • DJ Poison Ivy
  • DJ Polique
  • DJ Prestige
  • DJ Prezz Play
  • DJ Pro-Zeiko
  • DJ Q-Verse
  • DJ Quick Icel
  • DJ R-Ti
  • DJ Rapture
  • DJ Rayn
  • DJ Record
  • DJ Reg
  • DJ Release
  • DJ RL
  • DJ Roach
  • DJ Roc Hound
  • DJ Roca
  • DJ Rock One
  • DJ Rocking B
  • DJ Rockmaster B
  • DJ Rockwell Noize
  • DJ Rocwilda
  • DJ Saibz
  • DJ Schilli
  • DJ Serg
  • DJ Short-A
  • DJ Shusta
  • DJ Skully
  • DJ Slam Jam
  • DJ Slick
  • DJ Snoop
  • DJ Spectra
  • DJ SPR
  • DJ S-Roxx
  • DJ Steal
  • DJ Steve Money
  • DJ Stoggy
  • DJ Stutter
  • DJ Stylex
  • DJ Sung
  • DJ Superjam
  • DJ Swed Lu
  • DJ Swist
  • DJ T-Flip
  • DJ T-Fresh
  • DJ Teestruction
  • DJ Thomsen
  • DJ T-Fresh
  • DJ T-Juice
  • DJ T-Licious
  • DJ Tokuc
  • DJ Tomazz
  • DJ Tomekk
  • DJ Tomic
  • DJ Toni Montana
  • DJ Tow.B
  • DJ Tricky
  • DJ Turnrock
  • DJ Vee
  • DJ Vlader
  • DJ Vs. Rock
  • DJ Young C
  • Accel Ro.
  • Alex Amour
  • Alex Gain
  • B-Man
  • Chelo
  • Chris LeBlanc
  • Chris Lieblich
  • Donnie Ross
  • Dreadsound Selecta
  • Flow Dluxe
  • Grandmaster Rob
  • Harold Brisco
  • Livius
  • Malakhi Movement
  • People
  • Sean Finn
  • Sela E
  • Shirkhan
  • Sir Edward
  • Team Wuk'N'Wild
  • Tom V.O.
Referenzen MC's
  • Agony
  • Ash Money XL
  • Cezar
  • Desmond Thompson
  • Dirty Black
  • DMB
  • Don Cenzo
  • Jayson Biggz
  • Jesse Al-Malik
  • LH-One
  • L-Quote
  • MC Baby Brown
  • MC Blabbwona
  • MC EVL
  • MC Hollywood
  • MC Lil’ Ghost
  • MC Nodome
  • MC Puppet
  • MC Raz
  • MC O Double S
  • MC T-Smooth
  • MC Young Sixx
  • M-Roq
  • Nate Da Great
  • Pharcee
  • Red Eastwood
  • Reece The Mo’ City Don
  • Smoke
  • Tasrip
  • Wlad MC
  • Zulu King Ben
Played Acts International

Played Acts International (Major Acts)

  • 112 – Atlanta /USA
  • Black Buddafly – New York /USA
  • Blackstreet – New York /USA
  • Fabolous – New York /USA
  • Fatman Scoop – New York /USA
  • Future – Atlanta /USA
  • Glasses Malone – Los Angeles /USA
  • Ja Rule – New York /USA
  • Keith Sweat – New York /USA
  • Lil Jon – Atlanta /USA
  • Lumidee - New York /USA
  • Million Stylez – Stockholm /Sweden
  • New Boyz – Hesperia /USA
  • Pitbull – Miami /USA
  • Pretty Ricky – Fort Lauderdale /USA
  • Red Cafe – New York /USA
  • T-Pain / Tallahassee /USA
  • Tha Dogg Pound – Long Beach /USA
  • The Beatnuts – New York /USA
  • The Game – Los Angeles /USA
  • Travis Porter – Atlanta /USA
  • Waka Flocka Flame – Atlanta /USA
  • YG – Compton /USA
  • Ying Yang Twnns / Atlanta /USA

 Played Acts International (Underground)

  • Akrobatik – Boston / USA
  • Afu-Ra – New York /USA
  • Bada Bing - Long Beach /USA
  • Big Sha – Sofia /Bulgaria
  • Country Boyz Clique - Atlanta /USA
  • Edo.G – Boston /USA
  • Eklips – Paris /Frankreich
  • Hot Rod – Phoenix /USA
  • John Wayne – Atlanta /USA
  • Masta Ace – New York /USA
  • Nu Jerzey Devil – New York /USA
  • Pseudo Slang – Buffalo /USA
  • Yarah Bravo – London /UK

Davon eigene Konzertveranstaltungen

  • 112 – Atlanta /USA
  • Future – Atlanta /USA
  • Keith Sweat – New York /USA
  • Million Stylez – Stockholm /Sweden
  • Pretty Ricky – Fort Lauderdale /USA
  • Red Cafe – New York /USA
  • T-Pain / Tallahassee /USA
  • Tha Dogg Pound – Long Beach /USA
  • The Beatnuts – New York /USA
  • The Game – Los Angeles /USA
  • Waka Flocka Flame – Atlanta /USA
  • YG – Compton /USA
  • Ying Yang Twnns / Atlanta /USA
Played Aftershow Parties
  • G Unit-Aftershow Party – New York /USA
  • Redman Aftershow Party – New York /USA
  • Ryan Leslie Aftershow Party – Boston /USA
  • Snoop Dogg Aftershow Party – Long Beach /USA
Played Acts Germany
  • African Souljah – Stuttgart /Germany
  • Amaris – Stuttgart /Germany
  • Battletoys – Plochingen /Germany
  • Billy Davis – Söhne Mannheims /Germany
  • Black & Proud – Stuttgart /Germany
  • Caddypack – Mannheim /Germany
  • Dean Dawson – Berlin /Germany
  • DNA – Heidelberg /Germany
  • Funky Cosmic /Germany
  • Jifusi – Stuttgart /Germany
  • Jonesmann – Frankfurt /Germany
  • JR (Junior) – Stuttgart /Germany
  • KC Rebell - Essen /Germany
  • Kollegah - Düsseldorf /Germany
  • MC Methaphysics – Söhne Mannheims /Germany
  • NeffStar – Stuttgart / Germany
  • Olli Banjo – Heidelberg /Germany
  • Poppin Hood – Esslingen /Germany
  • Robeat – Esslingen /Germany
  • Scotty 76 – Heidelberg /Germany
  • Secret Lovers – Stuttgart /Germany
  • Seductive – Stuttgart /Germany
  • The Wright Thing – Heidelberg /Germany
  • Who Dat – Fellbach /Germany
  • Woman’s Work – Aalen /Germany
Played DJ's International
  • DJ Bounce – Oakland /USA
  • DJ Esco – Atlanta /USA
  • DJ Frosty – Virginia /USA
  • DJ Indra - Long Beach /USA
  • DJ Mustard – Los Angeles /USA
  • DJ Q45 – Miami /USA
  • DJ Scientist – Atlanta /USA
  • DJ Skillz – Virginia /USA
  • DJ Spinbad – New York /USA
  • DJ Suave – New York /USA
  • DJ T-Luv – New York /USA
  • DJ B-Kut – Shanghai /China
  • DJ Antar – Strassbourg / Frankreich
  • DJ Black Beat – Strassbourg /Frankreich
  • DJ Dee Lite – Paris /Frankreich
  • DJ Ghen Da Paul – Strassbourg /Frankreich
  • DJ Mystykal Kut – Strassbourg /Frankreich
  • DJ Lexstradamus – Vienna /Österreich
  • DJ Metino – Innsbruck /Österreich
  • DJ Vadim – London /England
  • DJ Baylor – Lausanne /Schweiz
  • DJ Pfund 500 – Schaffhausen /Schweiz
  • DJ Sweap – Schaffhausen /Schweiz
  • DJ Hispanic Joe – Zürich /Schweiz
  • DJ Innocent – Zürich /Schweiz
  • DJ K-Rim – Zürich /Schweiz
  • DJ Nameless – Zürich /Schweiz
  • DJ Taste – Helsiniki /Finnland
  • DJ Mista – Talinn /Estland
Sonstiges
  • 9 Jahre Battletoys – Plochingen
  • 10 Jahre Battletoys – Plochingen
  • 11 Jahre Battletoys – Plochingen
  • Splash Festival 2007
  • Various Hip Hop Jams                                       
  • WI-Fest – Esslingen